Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Sorgende auf Distanz

Immer mehr Menschen wohnen weit entfernt von ihren Angehörigen an einem anderen Ort. Die Gründe dafür sind ganz unterschiedlich und reichen von gestiegenen Mobilitätsanforderungen in der Arbeitswelt bis zu sich verändernden Familienmodellen. Dies kann zu einer Herausforderung werden, wenn die eigenen Angehörigen im Alter auf Hilfe angewiesen sind oder pflegebedürftig werden. Fast die Hälfte aller erwachsenen Kinder lebt nicht im oder am gleichen Ort, wie ihre pflegebedürftigen Eltern. Und dennoch pflegen schätzungsweise 15-25% aller pflegenden Angehörigen auf Distanz. Dies stellt nicht nur die Angehörigen vor organisatorische Herausforderungen, sondern erfordert auch Sensibilität für die Thematik von Arbeitgebern.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Zeitgleich sind Arbeitgeber immer mehr darauf bedacht, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Denn die Zahl der pflegebedürftigen Menschen und damit auch die Zahl der pflegenden Angehörigen nimmt kontinuierlich zu.

Um Betroffenen Informationen und Unterstützung zu bieten, laden die Stadt Bielefeld, das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Bielefeld und das Regionalbüro Alter Pflege und Demenz OWL ein zu einer kostenlosen Veranstaltung für Sorgende Angehörige auf Distanz.

Die Veranstaltung richtet sich an Menschen, die Sorge tragen für älterwerdende oder pflegebedürftige entfernt lebende Angehörige. An drei Abenden soll Sorgenden Angehörigen die Möglichkeit zum Austausch gegeben sowie Tipps und Anregungen zu den Themen psychosoziale Aspekte, technische Unterstützung und Leistungen der Pflegeversicherung vermittelt werden. Und zwar am:

  • Mittwoch, den 18.Januar 2023 von 18.00-19.30
  • Mittwoch, den 1. Februar 2023 von 18.00-19.30
  • Mittwoch, den 15. Februar 2023 von 18.00-19.30

 

Interessierte können sich anmelden unter folgenden Link.

Zurück zum Anfang