Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Der schöne Fachwerkbau, am Rand des Gemeindeparks in Heiligenkirchen gelegen, wurde nach langer Zeit der Renovierung der Innenräume am Samstag, 21. März ’98 der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt und übergeben.
Nach der Kommunalreform erhielt 1970 der Heimatverein Heiligenkirchen das Nießbrauchrecht für dieses Gebäude, das mit seinem Fachwerkteil unter Denkmalschutz steht.
Bis 1997 waren die Räume im Erdgeschoss vermietet und so für die Bürgerinnen und Bürger Heiligenkirchens nicht nutzbar.
In diesem Jahr begann nun die Wiederherstellung der Räume, zu einem großen Teil in Eigenleistung der Mitglieder des Heimatvereins und interessierter Bürgerinnen und Bürger.
Als CulturCafé bieten sie Raum für Ausstellungen, Musikdarbietungen, Lesungen und Diskussionen. Sie sollen Werkstatt sein für die Dokumentation der Ortsgeschichte in Wort, Bild und Ton.
Regelmäßig genutzt werden die Räume heute von den “Liederfreunden im Heimatverein”, von den Naturfreunde-Senioren, der Tanzgruppe der Naturfreunde, den Strickfrauen, vom Geflügelzuchtverein und der AWO-Heiligenkirchen.

Das Gebäude 1889

Die Geschichte des CulturCafé in Heiligenkirchen

Zurück zum Anfang